Tischlein deck dich endlich für die hungernde Welt!

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Mail.

 

 

 

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Kinder in Afrika auf Dauer nur eine faire Chance haben, am Leben bleiben zu können und zwar erst dann, wenn Sie und andere wieder bei Verstand sind!

Die Kinder werden verloren sein, wie im Übrigen Jeder andere ebenfalls, wenn nicht endlich gegen den Zeitgeist gehalten werden wird.

Wie das ermöglicht werden kann, ist zur Zeit noch durch meine Homepages aufgezeigt und begründet worden.
www.publicare.one

Auch gibt es mindestens hunderte Lübecker Zeitzeugen in der Sache, die ebenfalls ihren Verstand eingebüßt haben werden und deshalb tausende Menschen bereits verhungert, verdurstet, erfroren oder aber an mangelnder, medizinischer Versorgung erkrankt und gestorben sind!

Natürlich sind besonders viele Kinder an dem schmutzigen Trinkwasser schwer erkrankt oder gar gestorben, was jeder Dumme wissen wird!                  

www.netsempress.de

Nur weil hier vor Ort sogenannte Personen, die sich in dem Kreis in der Sache befinden, nicht die Wahrheit sagen und nur vor sich und vor anderen schauspielern, sind bereits sehr viele Menschen gestorben, was nicht mehr entschuldbar sein kann!

Auch kann ich mein schwer verdientes Taschengeld nicht annehmen und verwenden, da ich es als Mensch und als Kaiserin sofort an die benötigten Stellen, die Sie und andere genau kennen werden,  aus moralischen Gründen abgeben müsste.

Selbstverständlich wollte ich einen Teil meines Taschengeldes wieder in die Sache und in den Auftrag durch gezielte Reisen mit einer vorbestimmten, wechselnden Reisegruppe in das Ausland investieren und Afrika natürlich einbeziehen.

Auch dieses unausweichliche Vorhaben ist bereits ein Wettlauf mit der Zeit geworden, wobei es keine Selbstverständlichkeit mehr ist,  da hier vor Ort "halbe Tiere" meine Gesundheit und mein Leben strapazierten und angegriffen haben beziehungsweise weiter strapazieren!

Weil ich zur Zeit in einer ehemaligen Kaserne wohnhaft bin und hier Vieles* gegen meine Gesundheit unternommen wurde, bietet sich der BGS und die Bundeswehr zu meiner weiteren Verfügung an, damit endlich die Wahrheit an das Licht kommt und meine Person U. S. , der König J. P. , der Kaiser D. G.  als auch die Lübecker selbst*, beziehungsweise jeder Mensch, seiner* Vorbestimmung in der Sache folgen kann!

Bitten, Betteln und Jammern kommt längst zu spät; nun müssen endlich Taten folgen!

Mit freundlichen Grüßen
Ursula Sabisch

Empress oder besser verständlich Express!                

19.10.2019 Dokument überprüft*

Lübeck, 17. Oktober 2011

PS.: Dieses ist ein weiteres Schreiben, welches ich aus zeitlichen Gründen öffentlich machen muss und fordere hiermit besonders die Zeitzeugen und Mitglieder von GMX auf, sich wahrheitsgemäß über außergewöhnliche Geschehnisse zu äußern; auch wenn diese sich negativ auswirken sollten.

Ihre Adresse: mail@united-internet-for-unicef.org

  Am 12.10.2011 17:08, schrieb GMX hilft: